FEHLT – Trockene Augen

Wer lange vor dem Computer sitzt, kennt das bestimmt. Irgendwann fällt das Hinschauen schwer. Unsere Augen fühlen sich trocken an, beginnen zu jucken oder zu brennen. Dies ist aber nicht nur eine Art des Körpers, nach einer Pause zu fragen. Trockene Augen sind mittlerweile weit verbreitet und werden schlimmstenfalls zur chronischen Erkrankung. Gerade der lange Aufenthalt in geschlossenen Räumen begünstigt die Austrocknung der Schleimhäute. Fehlende Tränenflüssigkeit sorgt nicht nur für ein Überstrapazieren des gesamten Bereichs. Der Tränenfilm schützt das Auge vor Bakterien und kann im Umkehrschluss die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen. Deshalb rate ich zum Beachten einiger wichtiger Punkte, die trockenen Augen vorbeugen . Darunter fallen natürlich regelmäßige Unterbrechungen der Bildschirmarbeit und ausreichend Kontakt mit frischer Luft. Auch viel Trinken hält nicht nur den Wasserhaushalt in Schuss, sondern fördert die Bildung von Tränenflüssigkeit gleich mit. Darüberhinaus gibt es auch zusätzliche Hilfe durch befeuchtende Augentropfen, die ganz unkompliziert selbst verabreicht werden können. Alles in allem ist keine große Kunst und doch sollten es uns unsere Augen wert sein. Schließlich haben wir nur zwei davon.

„Trockene Augen“ – was hilft wirklich?

Kommentar verfassen