FEHLT – Startschuss für die Strandfigur

Sobald die letzten kalten Ausläufer endlich der warmen Sommerluft Platz machen, fängt es bei mir an zu kribbeln. Einerseits vor Freude über die sonnige Jahreszeit und all die schönen Dinge dazu gehören. Die langen Abende mit Freunden und Familie auf dem Balkon. Die Erkundungstouren und Spaziergänge in der zur vollen Pracht erwachten Natur. Das bildschöne Rot des Sonnenuntergangs. Und die Ausflüge ans Wasser. Obwohl, da macht sich bei mir auch immer etwas Unbehagen breit. Passt das Outfit für den Strand noch? Oder sollte ich meine Oberschenkel doch lieber mit einem Tuch oder einen Rock stecken? Ich gehöre zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Aber auch ich habe schon meine Phasen, wo ich mit dem Erscheinungsbild meiner Haut hadere. Hätte ich im Winter doch etwas fasten sollen? Muss ich beim Sportmachen doch noch ranklotzen und brauche ich ganz viel teure Cremes um die Orangenhaut loszuwerden? Sportliche Aktivität ist natürlich immer super. Es gibt aber noch einige andere und recht simple Methoden, um die eigene Strandfigur zu pflegen. Am besten natürlich ist die richtige Ernährung, die Obst, Gemüse, Kräuter oder auch Nüsse berücksichtigt. Tierische Produkte, Getreide und Zucker sollten dabei natürlich vermieden werden. Wie auch Kaffee und Nikotin der Haut schaden. Und immer reichlich Trinken. Sehr zu empfehlen ist auch das Entschlacken von Basen und Säuren, die zur Orangenhaut beitragen. Bei der Bewegung konzentriere ich mich besonders gern auf die Problemzonen, den Bauch, den Po und die Beine. Die richtige körperliche Anstrengung mischt Krafttraining mit Übungen zur Stärkung der Ausdauer. Wer dies berücksichtigt, dürfte sich schon bald bewundernd in den Spiegel blicken.

Startschuss für die Strandfigur

Kommentar verfassen