FEHLT – Sommer ohne Orangenhaut

Als Fernsehmoderatorin weiß ich natürlich um die Wichtigkeit eines guten Aussehens. Wer sein Gesicht in die Kamera hält, soll schon aussehen und Selbstsicherheit ausstrahlen. Aber das befreit mich natürlich nicht automatisch von Makeln. Denn auch ich habe sie schon, diese kleinen Fettpölsterchen an den Beinen. Und neulich hätte ich schwören können, war da eine Delle an meinem linken Arm. Grund genug also für den Panikmodus. Das heißt, den Mantel aus dem Schrank holen und den Sommer langärmlich und in Hosen schwitzen. Blödsinn, Orangenhaut kann jeden treffen. Auch ausgewiesene Fitness-Freaks und Beauty-Queens. Wer seiner Haut auf die Sprünge helfen will, kann mit gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung schon viel erreichen. Ein Glück, dass ich mir sowieso schon kleine Radtouren angewöhnt habe. Ist ja schließlich nicht für mich, sondern auch für die Umwelt gut. Darüberhinaus ist es auch wichtig, dass unsere Haut mit den Jahren genügend elastisch und weich bleibt. Weil Sport allein da nicht den Unterschied macht, gibt es inzwischen auch kleine Hilfsmittel wie Schönheitsdrinks, die unserer Haut den notwenigen Pep verleihen. Schließlich will ich ja noch lange so großartig aussehen, wie ich mich fühle.

Sommer ohne Orangenhaut

Kommentar verfassen