FEHLT – Autark auf Reisen

Wer rastet, der rostet. Auch ich bilde da keine Ausnahme. Mich packt auch immer mal die Reiselust. Die Sehnsucht danach, die bekannten Ecken hinter sich zu lassen und die Welt zu erkunden. Fremde Länder zu durchqueren und andere Menschen kennenzulernen. Für einen Rucksacktrip bin ich dann inzwischen doch etwas zu gemütlich geworden. Und auch die Aussicht auf eine lange Fahrt in einem beengten Reisebus oder der ganze Stress eines überlangen Fluges reizen mich nur bedingt. Ich bin einen gewissen Komfort gewöhnt, den ich abseits meiner geliebten vier Wände nicht missen möchte. Für diesen Fall bieten Reisemobil eine ansprechende Alternative. Sich einfach selbst hinters Steuer setzen, das Tempo und die Zielrichtung bestimmen, das ist schon eher nach meinem Geschmack. Und in Sachen Größe, Ausstattung und Komfort sind die heutigen Modelle ihren sperrigen Vorläufern um einiges überlegen. Dank eigener Speichermöglichkeiten für Wasser und Gas bleibt das autarke Reisen nicht nur ein Wunschtraum. Zwei Leuten, ihren Habseligkeiten und benötigte Vorräte finden in heuitgen Modellen mehr als genügend Platz. Auf keine Annehmlichkeiten muss verzichten werden. Im Gegenteil, ein Reisemobil ist schon lange nicht mehr der große Bruder des Campingwagens. Sondern eher ein komfortables Hotelzimmer auf vier Rädern.

Autark auf Reisen

Kommentar verfassen